Startseite > Aktuelles  

Aktuelles

22.05.2016 Ergebnisse der Zusammenarbeit des GRSA mit dem Allgemeinen Behindertenverband Brandenburg e.V. (ABB e.V.)

Der GRSA hat eine Zusammenarbeit mit dem ABB e.V. gestartet. Ziel ist es die Verkehrssicherheit auch für Menschen mit Behinderungen zu verbessern. Im Ergebnis dessen wurde die vorhandene Situation für Menschen mit Behinderungen in einem Stadtzentrum einer Großstadt geprüft.

In Deutschland benötigen ca. 10% der Bevölkerung Deutschlands aufgrund ihrer spezifischen Einschränkungen dringend barrierefreie Einrichtungen. Weiterhin bringt Barrierefreiheit für weitere Teile der Bevölkerung Vorteile für Komfort und Sicherheit mit sich („Design für alle“). Die Berücksichtigung der Interessen Mobilitätseingeschränkter im Planungsprozess ist Gegenstand in einer Vielzahl von Regelwerken der letzten 20-30 Jahre. Hier wären z.B. die „Hinweise für barrierefreie Verkehrsanlagen, HBVA 2011“ der FGSV zu beachten. Eine Besonderheit ist, dass es auch auf Länder- und kommunaler Ebene zahlreiche Regelwerke gibt. An dieser Stelle stellt sich aber die Frage: Wo stehen wir in der praktischen Umsetzung des „Designs für Alle“? Ist die entsprechende Entwurfsphilosophie bei Verwaltungen und Planern etabliert? Wie häufig sind Lösungen der Regelwerke vor Ort auch tatsächlich anzutreffen? Deshalb hat sich eine Gruppe von Planern und Verkehrssicherheitsauditoren des GRSA entschlossen, gemeinsam mit dem Behindertenverband ABB e.V. eine Analyse der realen Situation in einer Großstadt vorzunehmen. Auf Basis einer durchgeführten Ortsbegehung wird die vorgefundene Situation in einem Erfahrungsbericht beschrieben und es werden Handlungsempfehlungen für die bessere Berücksichtigung der Belange von Menschen mit Behinderungen bei Planung und Bau aufgezeigt. Der GRSA sieht in der Umsetzung dieser modernen Anforderungen an den Straßenentwurf einen wichtigen Baustein zur Verbesserung der Verkehrssicherheit. Deshalb ist dies auch ein Anliegen der Arbeit von Verkehrssicherheitsauditoren. Der vollständige Beitrag ist in der Fachzeitschrift Straßenverkehrstechnik im Heft 06/2016 nachzulesen.

Ortsbegehung September 2015

 

29.03.2013 Richtlinie für das Verkehrssicherheitsaudit bestehender Straßen (Verkehrssicherheitsinspektionen - Road Safety Inspections)

Der GRSA e.v. hat in ehrenamtlicher Tätigkeit die PIARC - Richtlinie für das Verkehrssicherheitsaudit bestehender Straßen in Deutsch übersetzt. Damit liegt zum ersten Mal in Deutschland in deutscher Sprache eine Handlungsanleitung für die Sicherheitsanalyse bestehender Straßen sowohl innerorts als auch außerorts vor. 

Somit liegt diese von internationalen Experten entwickelte Richtlinie neben der englischen, spanischen und französischen Fassung auch für deutschsprachige Kollegen vor.

Der GRSA e.V. hat die Möglichkeit, diese Richtlinie kostenfrei interessierten Fachkollegen als Wissendokument zur Verfügung zu stellen.

Falls Sie Interesse haben, senden Sie uns bitte über unser Kontaktformular eine entsprechende Anfrage. Wir senden Ihnen zeitnah die deutsche Richtlinie als pdf zu.

10.01.2012 Diskussionspapier: Verkehrssicherheitsaudit in Berlin

Das Ziel der Vermeidung von Unfällen und damit Verkehrsunfällen mit dem damit verbundenem menschlichen Leid ist ein hohes Gut in unserer modernem Gesellschaft. Wir möchten mit unserem Diskussionsbeitrag zum Thema Verkehrssicherheitsaudit in Berlin zu einem breiten Dialog Anstoß geben. Unserer Meinung nach, sollte die Anwendung der umfassenden Werkzeuge des Verkehrssicherheitsmanagements auch für die Bundeshauptstadt auf der Tagesordnung stehen (zum Diskussionspapier des GRSA).

10.11.2011 Neue Aktivitäten des GRSA

Gemäß einem Beschluß der Mitgliederversammlung im Oktober 2011 soll ein neuer Schwerpunkt der Tätigkeit auf die Verkehrssicherheit der Fußgänger und Radfahrer gerichtet werden. Dazu sollen die Aktivitäten mit anderen Verbänden und Vereinen gebündelt werden. 

Aus diesem Grund hat der GRSA mit dem Netzwerk Verkehrssicherheit Brandenburg eine Zusammenarbeit auf den Gebiet der Schulwegsicherung vereinbart.

 

01.06.2011 Ergebnisse der Pilot-Projekte zum Bestandsaudit des GRSA

Die Mitglieder des GRSA haben in den letzten Jahren auf der Basis ihrer Erfahrungen als Verkehrssicherheitsauditoren verschiedene bestehende Verkehrsanlagen überprüft. Die Sicherheitsüberprüfungen erfolgten nach dem Verfahren der Verkehrssicherheitsinspektionen (PIARC) und sind ein Audit des Bestandes. In der Zeitschrift "Straßenverkehrsstechnik" Heft 06/2011 haben wir dazu einen Fachbeitrag veröffentlicht.

10.07.2009 EU-Verkehrssicherheitsprojekt in Südosteuropa

Zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur in Südosteuropa wurde mit Unterstützung der EU die SEETO - Organisation gegründet. Auf dem Feld der Verkehrssicherheit besteht ein großer Nachholbedarf um die Anzahl der schweren Verkehrsunfälle zu verringern. Als Softmeasure wird für die SEETO Mitglieder die Einführung des Verkehrssicherheitsaudits im Rahmen eines Projektes vorbereitet.

Mitglieder des GRSA sind im Rahmen des Projektes als Schlüsselexperte bzw. als Kurzzeitexperte tätig. Im Zuge des Projektes werden auch Audits und Verkehrssicherheitsinspektionen durchgeführt. Außerdem werden Workshops zum Erfahrungsaustausch durchgeführt.

Auditarbeit in Sarajevo                                                RSI in Tirana

Im Rahmen des Projektes werden folgende Leistungen erbracht:

  • eine regionale Verkehrssicherheitsstrategie

     
  • Vorschläge für rechtliche Regelungen zur Einführung des Sicherheitsaudits

     
  • Handbücher für die Durchführung des Verkehrssicherheitsaudits und – inspektion

     
  • Entwurf für ein regionales Agreement und eines Aktionsplanes

     

01.12.2008 Neue Direktive zur Verkehrssicherheit in der EU

Das Europäische Parlament hat die Richtlinie über ein „Sicherheitsmanagement für die Straßenverkehrsinfrastruktur" verabschiedet (EU Direktive 2008/96/EC). Ziel ist es, ein hohes Sicherheitsniveau auf Europas Straßen zu garantieren. Die Richtlinie verlangt von den Mitgliedstaaten, den Sicherheitseffekt von Straßenbauvorhaben zu bewerten und Sicherheitsaudits durchzuführen. Ebenso vorgeschrieben wird das Sicherheitsmanagement im Straßennetz sowie Sicherheitsüberprüfungen (Road Safety Inspection) von Straßen. Der GRSA wird mit kompetentem Wissen in der Umsetzung dieser Direktive eine aktive Rolle spielen.

05.11.2008 Verkehrssicherheitsprojekt in Ägypten

Die Europäische Union unterstützt die Entwicklung Ägyptens im Rahmen des SAAP Programms. Als ein Baustein dieses Programm wurde im Herbst 2008 ein Twinning Projekt zwischen Deutschland und Österreich mit Ägypten gestartet. Als ein Teil dieses Projektes wird das Verkehrssicherheitsaudit in Ägypten eingeführt. Dazu werden ägyptische Kollegen zu Verkehrssicherheitsauditoren ausgebildet. Erfahrene Mitglieder des GRSA nehmen an diesem Projekt teil.

01.05.2007 Verkehrssicherheitsprojekt in Rumänien

Die Anzahl von Verkehrstoten in Rumänien ist im Vergleich zu den westeuropäischen Ländern sehr hoch. Die Europäische Union setzt das 2004 begonnene Programm zur Erhöhung der Verkehrssicherheit fort. Im Rahmen dieses Teilprojektes werden für 39 Ortsdurchfahrten entlang der Nationalstraße 1 und für verschiedene Stadtstraßen in der Hauptstadt Bukarest Maßnahmenkonzeptionen erarbeitet und planerisch bis zur Ausschreibung der Bauarbeiten vorbereitet. Der Baubeginn für die Maßnahmen soll mit Unterstützung der EU noch in diesem Jahr sein. 

Einige Mitglieder des GRSA wirken vor Ort im Rahmen des Projektes als Verkehrssicherheitsexperten an der Projektarbeit mit. >>weiter...