Startseite > Berichte  > Erfahrungsbericht Rumänien 2004  

Maßnahmen zur Einführung eines Verkehrssicherheitsaudits in der Republik Rumänien 2004

- Ein Erfahrungsbericht -

Die Republik Rumänien strebt eine Mitgliedschaft in Europäischen Union an. Die Europäische Union unterstützt die Vorbereitung der Mitgliedschaft mit vielfältigen Maßnahmen. Es wurde unter anderem ein Maßnahmenprogramm zur Erhöhung der Verkehrssicherheit initiiert. Mitglieder des GRSA e.V. hatten Gelegenheit an der Maßnahme TA for Road Safety Measures Implementation – Safety Audit System, EuropeAid/114414/D/SV/RO mitzuwirken.

Auftragnehmer des Projektes war das spanische Consulting – Unternehmen EPTISA aus Madrid gemeinsam mit dem schwedischen Institut Sweroad und dem rumänischen Consultant Consitrans. Herr Dipl.-Ing. Hans-Joachim Vollpracht war als einer der Schlüsselexperten für einen Teilbereich des Programms federführend im Zeitraum vom Februar bis November 2004 in Rumänien tätig. Herr Vollpracht war u.a. verantwortlich für Vorbereitung eines rumänischen Regelwerkes für das Verkehrssicherheitsaudit von Straßen und für die Verkehrssicherheitsinspektion von vorhandenen Straßen. Die Auditoren Martin Kattusch, Andreas Schade und Lutz Pfeiffer waren in das Projekt als Kurzzeitexperten einbezogen.

Die Aufgabe der Kurzzeitexperten war die Durchführung von Trainingsmaßnahmen mit Angehörigen der rumänischen Straßenverwaltung. Diese Kollegen wurden zu Auditoren ausgebildet. Das Trainingsprogramm erstreckte sich dabei über drei Monate (Juni bis September 2004), wobei in diesem Zeitraum die Kurzzeitexperten dreimal je eine Woche im Rahmen der Seminare und Übungen zum Einsatz kamen. Zwischen den Terminen vor Ort haben die Trainees anhand von Übungsaufgaben sich intensiv mit den Fragen des Auditverfahrens beschäftigt.

Das Trainingsprogramm für Auditoren:
Im Rahmen von Seminaren, Übungen und realen Audits wurden die Trainees befähigt, zukünftig selbstständig Audits durchzuführen.

Schwerpunktthemen der Seminare im Juni und August 2004 waren:

  • Erfordernis und Nutzen des Auditverfahrens
  • Audits von Landstraßen
  • Besonderheiten von Autobahnen
  • Audit von Ortsdurchfahrten und Stadtstraßen, Anlagen für den Fußgänger und Radverkehr

Die durchgeführten Seminare und Übungen orientierten sich inhaltlich an den Erfahrungen aus Deutschland.

Gemeinsam mit den rumänischen Kollegen wurden einige Audits durchgeführt.
Es handelte sich dabei z.B. um die Auditierung von Planunterlagen (Ausführungsplanung Ortsumgehung Sibiu) und um Audits der Auditphase Verkehrsfreigabe (z.B. Nationalstrasse DN 13).

 

Entsprechend der Resonanz bei den rumänischen Verantwortlichen der Maßnahme und bei den Trainees darf man die durchgeführten Seminare und Übungen als sehr erfolgreich bezeichnen.

Es konnten viele nutzbringende Informationen ausgetauscht werden und die Teilnehmer für die Ziele des Verkehrssicherheitsaudits gewonnen werden.
Zukünftig werden die Kollegen selbständig Audits in Rumänien durchführen können.


Dies wird ein kleiner, aber hoffentlich wirksamer Baustein sein, das Niveau der Verkehrssicherheit in Rumänien rasch an das westeuropäischen Niveau anzugleichen.

 

Wir wünschen den rumänischen Kollegen viel Erfolg dabei.